Buchtipps - Romane

Ferdinand von Schirach, Strafe. Der Autor, der selber Strafverteidiger war, hat eine Trilogie mit Erzählungen, die im Gerichtsalltag vorkommen, geschrieben. Der erste Band hieß: Verbrechen, der zweite: Schuld und der dritte: Strafe. Man kann die Bücher allerdings jeweils auch unabhängig voneinander lesen. Von Schirach versteht es, dem Leser, die...
Matt Haig, Wie man die Zeit anhält. Tom Hazart wurde mit einer sehr seltenen Veranlagung geboren. Er altert nur sehr langsam und lebt viel länger als normale Menschen. Deshalb sieht er mit über 400 Jahren zwar aus wie ein vierzigjähriger Mann, hat aber unvorstellbar viele Erinnerungen. Der Leser springt mit ihm auf abwechslungsreiche Weise...
Maxim Biller, Sechs Koffer. Aus fünf oder sechs Perspektiven (Die Experten sind sich da nicht ganz einig) wird hier erzählt, wie es der jüdischen Familie Biller während des kalten Krieges in Moskau und Prag, später dann im Westen ergangen ist. Der Autor führt uns wie selbstverständlich durch das Geflecht aus Blickwinkeln, Rückblenden und...
Thomas Hürlimann, Heimkehr. „Ich erzähle eine einfache, uralte Geschichte vom verlorenen Sohn, der heimkehrt zum verlorenen Vater“ schreibt der Autor über seinen Roman. Aber einfach ist in diesem Schelmenroman nichts. Heinrich Übel, der Sohn eines Schweizer Gummifabrikanten gleichen Namens und laut seinem Vater der „Abfall, der weit vom Stamm...
Donatella di Pietrantonio, Arminuta. Arminuta, "Die Zurückgekommene", wie sie genannt wird, wird mit 13 Jahren aus ihrem wohlbehüteten Leben bei Adoptiveltern herausgerissen. In einem abgelegenen Dorf in den Abruzzen wird sie von ihrer ihr unbekannten leiblichen Familie schroff empfangen. Arminuta muss sich mit ihrem neuen, harten Leben...
Jean-Philippe Blondel, Ein Winter in Paris. Victor zieht  für sein Studium von der Provinz nach Paris. Doch das Studium erweist sich schwerer als erwartet, Victor fühlt sich einsam und unsichtbar. Außer zu dem jüngeren Matthieu hat er mit keinem seiner Kommilitonen Kontakt, bis Matthieu dem Druck nicht mehr standhält und ein tragisches...
Minna Ryrtisalo, Lempi. Der Roman der finnischen Autorin beschreibt die Figur seiner so an- wie abwesenden Hauptperson aus 3 Perspektiven: aus der ihres Mannes, der unbeschwerte Liebe beschreibt, der ihrer Magd, die von starker Eifersucht geprägt ist und der ihrer Zwillingsschwester, die sich ein Leben lang von ihr abgrenzen wollte. Doch Lempi ist...
Sylvie Schenk, Eine gewöhnliche Familie. Anlass für ein Treffen dieser „gewöhnlichen“ Familie in diesem ungewöhnlichen Roman ist wie so häufig eine Beerdigung und eine ungeklärte Erbschaftsangelegenheit. Celine, die Hauptperson ist die intellektuelle Außenseiterin der Familie  und trifft hier auf ihre vier Geschwister und noch andere...
Michael Kumpfmüller, Tage mit Ora. "Wir hatten uns in den fünf Monaten, die wir uns kannten, kein einziges Mal berührt". Aber jetzt startenOra (40) und der Erzähler (Anfang 50) in einem Fiat 500 von Seattle zu einer Fahrt entlang der Westküste nach Süden. Ein gewagtes Unternehmen, zumal beide seelisch angeknackst sind. Wie sie in diesem...
Ayòbámi Adébáyò, Bleib bei mir. Yejide und Akin, ein glücklich verliebtes Ehepaar in Nigeria, versuchen eine Familie zu gründen. Doch Yejide wird nicht schwanger und das belastet zunehmend auch Akins Familie, vor allem seine Mutter. Um endlich Großmutter zu werden, trifft sie dann auch die Entscheidung ihren Sohn mit einer zweiten Frau zu...

Seiten