0
12,00 €
(inkl. MwSt.)

Sofort lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783596031801
Sprache: Deutsch
Umfang: 288 S.
Format (T/L/B): 2 x 19 x 12.5 cm
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Der sizilianische Bestsellerautor Andrea Camilleri erweckt in seinem historischen Roman 'Die Revolution des Mondes' ein fast vergessenes Kapitel der Geschichte Siziliens zum Leben. Als im Jahr 1677 der sizilianische Vizekönig während einer Sitzung des Heiligen Königlichen Rates auf seinem Thron verstirbt, folgt ihm seine Gattin, die unsagbar schöne Elenora di Mora, nach. Sofort schreitet sie zur Tat: Sie senkt die Getreidepreise, entlastet kinderreiche Familien steuerlich - das Volk liebt die findige Frau. Die wohlgenährten Mitglieder des Heiligen Königlichen Rates hingegen lieben sie nicht. Eleonoras Scharfsinn ängstigt die korrupten Herren, die fortan in stetiger Angst leben, ihre kriminellen Machenschaften vereitelt zu sehen - sie müssen Eleonora das Handwerk legen, doch das wird nicht leicht, denn Eleonora di Mora ist schlau, und ihr Gewissen rein. Der große sizilianische Erzähler Andrea Camilleri lässt in seinem historischen Roman 'Die Revolution des Mondes' für einen Moment die Möglichkeit einer besseren Welt aufblitzen. Er erzählt die Geschichte einer vergessenen Revolutionärin, die vor dem Zerspiegel der Machthaber unserer Zeit zur bitterbösen Satire gerät - voller Spannung und groteskem Witz. 'Sollte Camilleri wiedergeboren werden und weitere Krimis schreiben, wäre sein Montalbano eine Frau.' La Repubblica

Autorenportrait

Andrea Camilleri, 1925 in der sizilianischen Provinz Agrigento geboren, lebt in Rom. Er ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Theaterregisseur. Als Erfinder des Commissario Montalbano und mit seinen überaus unterhaltsamen historischen Romanen begeistert der Autor italienische wie deutsche Leser und steht mit jedem seiner Bücher in Italien auf der Bestsellerliste.

Leseprobe

Leseprobe

Schlagzeile

'Sollte Camilleri wiedergeboren werden und weitere Krimis schreiben, wäre sein Montalbano eine Frau.' La Repubblica

Weitere Artikel aus der Kategorie "Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945)"

Alle Artikel anzeigen